"Fascination" - das war der große Schlager des Jahres 1906, komponiert von Fermo Dante Marchetti. Es gab noch lange kein Radio und erst seit ein paar Jahren sehr primitive Grammophonplatten: es waren die Salonorchester, die diese Melodie um die Welt trugen. In "Concert-Cafés", feinen Restaurants und großen Hotels, in den Konzertmuscheln der mondänen Kur- und Badeorte, auf den Ozeandampfern, nicht zuletzt bei Festlichkeiten in den Salons vornehmer Häuser spielten sie und entführten ihre Zuhörer in eine Welt des schönen Scheins, der idealisierten Gefühle, der dekorativen Folklore. Ihre große Zeit endete mit dem zweiten Weltkrieg.

Die Tradition dieser vom süffigen Klang der Streicher dominierten Ensembles möchten wir aufgreifen. Ein fernes Vorbild ist uns vor allem Barnabas von Géczy und sein Orchester mit seinen samtig-weichen Arrangements von Schlagern der 30er Jahre, denen wir nacheifern in unseren eigenen Bearbeitungen eines weitgespannten Repertoires: Walzer, Foxtrott, Tango, Rumba, bekannte Filmmelodien, fetzige und verträumte, schwärmerische und sentimentale Titel von 1906 bis 1966.